mack-koehl-2016

Bürgermeister Klaus Mack mit dem neuen Geschäftsführer der Touristik Bad Wildbad GmbH, Stephan Köhl

Bad Wildbad. Mit Stephan Köhl wird ein ausgewiesener Tourismusfachmann ab 01. November 2016 die Geschicke der Bäderstadt im Nordschwarzwald leiten. Das gab Bürgermeister Klaus Mack am Morgen bekannt. Köhl tritt die Nachfolge von Bernhard Mosbacher an, der nach vier Jahren zu seiner Familie in den Taunus zurückkehrt.


Stephan Köhl studierte Betriebswirtschaftslehre und Marketing an den Universitäten Passau, Lissabon, Dublin und an der TU in Berlin. Er arbeitete bei verschiedenen Internetagenturen bevor er 2007 als Marketingleiter und Geschäftsführer der Wilder Kaiser Tourismus GmbH   in den Tourismusbereich wechselte. 2009 bis 2015 leitete er als Geschäftsführer die Geschicke der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (www.bglt.de) und konnte dort große Erfolge, insbesondere im Marketing der Region, vorweisen. Der Wechsel an den Tegernsee als Geschäftsführer der Tegernseer Tal Tourismus GmbH währte nicht lange, so dass Köhl im Schwarzwald eine neue Herausforderung suchte. „Die Erfahrungen Stephan Köhls in Tirol und Bayern werden Bad Wildbad guttun“, so Bürgermeister Klaus Mack. Insbesondere im Online-Bereich wolle man sich neu aufstellen. Die Stadt habe sich zum Ziel gesetzt, Gesundheitsstandort Nr. 1 zu werden. Stephan Köhl sieht eine große Chance in einer deutlicheren Profilierung der Stadt.

Die Touristik Bad Wildbad GmbH verfügt über 25 Mitarbeiter und setzt 2,5 Millionen Euro im Jahr um. Neben den Marketingaufgaben obliegt ihr seit der Teilkommunalisierung des Staatsbades im Jahr 2012, der Veranstaltungsbereich mit dem Schwerpunkt Tagungen sowie das Immobilienmanagement und der Betrieb der historischen Landesgebäude und des Kurparks. Die Gesellschaft betreibt die beiden Tourist-Infos in Bad Wildbad und Enzklösterle. Zusammen mit den Nachbarkommunen Enzklösterle und Höfen verfügt Bad Wildbad über ca. 360.000 Übernachtungen. Durch den Baumwipfelpfad Schwarzwald und das historische Fürstenbad Palais Thermal besteht ein hohes Tagesbesucheraufkommen.

Stephan Köhl hatte sich unter 26 Bewerbern durchgesetzt. Der Aufsichtsrat der Touristik GmbH empfahl Köhl dem Gemeinderat, der diesem Vorschlag gestern Abend einstimmig folgte.