Blumen zum Abschied: Klaus Mack bei der Kreisgruppe Calw, Freudenstadt-Horb im Gärtnereiverband Baden-Württemberg/Hessen e.V beim Gespräch in Loßburg.
Kreisgärtnermeister Jörg Schober hat den Bewerber um das CDU-Bundestagsmandat, Klaus Mack zum Austausch eingeladen. In der Gärtnerei Graf in Loßburg begrüßte Inhaber Bernhard Graf Berufskollegen aus den Kreisen Calw und Freudenstadt.

Klaus Mack erkundigte sich beim Rundgang durch die Gärtnerei über die berufspolitischen Herausforderungen. Die CO2-Besteuerung war ein Thema der energieintensiven Branche. Auch der Einsatz von Spritzmitteln wurde thematisiert. Immer mehr Betriebe verzichten auf Chemie und steigen auf biologischen Pflanzenschutz um. Dazu brauche es mehr gezielter Beratung ließen die Gärtner Mack wissen. Insgesamt wünschten sich die mittelständischen Betriebe mehr Vertrauen in die Unternehmen und weniger Bürokratie. Die Gärtner arbeiten oft 16 Stunden am Tag, um Blumen zu züchten, aber auch regionale Lebensmittel zu produzieren. Mack versprach, sich im Falle seiner Wahl für die Belange einzusetzen. Ihm sei es wichtig, dass auch in Zukunft die Blumen und Pflanzen aus der Region kommen. „Die Zukunft im Schwarzwald muss blumenbunt bleiben!“, so der Bewerber um das CDU-Bundestagsmandat.
#mackauftour 12.10.2020