Bad Wildbad. Der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel hat gestern erklärt, dass er bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr nicht mehr antreten wird. Er habe in den vergangenen Jahrzehnten für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt mit Engagement und Herzblut Großartiges geleistet und viel erreicht. „Ich verneige mich vor seiner Lebensleistung“, sagt Klaus Mack, Bürgermeister in Bad Wildbad.

Klaus Mack informierte umgehend die beiden Kreisvorsitzenden der CDU-Kreisverbände Calw und Freudenstadt, Thomas Blenke und Norbert Beck über sein Ziel, in die Fußstapfen Herrn Fuchtels zu treten: „Im Bewusstsein vor der damit verbundenen Verantwortung ist es mein Ziel, Hans-Joachim Fuchtel als Abgeordneter des Deutschen Bundestages zu folgen“. Er werde deshalb bei der Nominierungsveranstaltung für das Bundestagsmandat als Kandidat antreten. „Ich möchte meiner Partei mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung damit ein personelles Angebot unterbreiten“, so Mack.

Er werde in den nächsten Wochen und Monaten bei den Mitgliedern der Kreisverbände Calw und Freudenstadt für seine Person werben. „Seit Beginn meiner kommunalpolitischen Laufbahn war die CDU meine politische Heimat“, sagt der Bürgermeister, der beispielsweise für die CDU seit 2006 im Kreistag in Calw sitzt und heute dort auch stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist.
Im Regionalverband wurde er im letzten Jahr als Vorsitzender gewählt und vertritt damit die Region Nordschwarzwald mit rund 600.000 Einwohnern. Er war drei Legislaturperioden lang Zweitkandidat des Landtagsabgeordneten Thomas Blenke. Ebenso stellvertretender Kreisvorsitzender. Im Landesvorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Baden-Württemberg vertrete er die kommunalen Interessen.
Klaus Mack verweist auf seine 20jährige Erfahrung als Bürgermeister. In seinen Funktionen habe er beweisen dürfen, dass man mit Tatkraft und Optimismus vieles erreichen kann. Ehrenamtlich ist Klaus Mack unter anderem als Vorsitzender des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord, dem bald wieder größten in Deutschland, aktiv.

Mack betont die großen Herausforderungen, die nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie auf das Land zukommen werden. Das erfordere von den politisch Verantwortlichen Durchsetzungsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Mut und einen hohen persönlichen Einsatz. „Dieser Verantwortung will ich mich stellen“, sagt Mack.

Sollten ihm die CDU-Mitglieder bei der Nominierungsveranstaltung im Herbst ihr Vertrauen schenken, wäre Klaus Mack Bundestagskandidat der CDU bei der Bundestagswahl im Herbst 2021: „Ich würde mein Engagement, mein Wissen und mein Netzwerk gerne einbringen, um meine Partei bei der Bundestagswahl 2021 zu einem guten Wahlergebnis zu führen“.
Seine Mitarbeiter und den Gemeinderat hatte Mack am Donnerstag über seine Kandidatur informiert.