Klaus Mack trifft den Beigeordneten des Deutschen Städte- und Gemeindebunds

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt auf dem Land. Ländliche Räume haben seit dem Jahr 2000 ihr Bruttoinlandsprodukt um knapp 50 Prozent gesteigert. Ihr Wachstum war damit dynamischer als das der großen Städte. Es gilt, noch mehr als bisher das Potential der Kommunen im ländlichen Raum zu begreifen und zu stärken. Rund 40 Prozent aller Arbeitsplätze in wissens- und innovationsintensiven Unternehmen befinden sich in der außerhalb der Metropolregionen und davon wiederum rund zwei Drittel in ländlichen Räumen. Der Bewerber um das CDU-Bundestagsmandat, Klaus Mack will, dass Ländliche Räume zu Innovationsräumen werden. Dazu hat er sich mit dem Beigeordneten des Deutschen Städte- und Gemeindebunds über notwendige Weichenstellungen in Berlin unterhalten. Was muss die Bundespolitik tun, um in den Bereichen Medizinische Versorgung, Mobilität, Belebung der Innenstädte und in der Bildung die richtigen Weichen zu stellen.  #MackaufTour