Region darf Fördermittel in Höhe von 20 Mio. € erwarten

Zur nachhaltigen Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit wurden unter der Federführung der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald (WFG) Konzepte für drei Leuchtturmprojekte erarbeitet. Klares Ziel war es, aus dem RegioWIN Fördertopf von EU und dem Land Mittel in Millionenhöhe für Innovation und Wissenstransfer in die Region Nordschwarzwald zu holen. Alle drei eingereichten Leuchtturmprojekte „Innovationszentrum Wirtschaft und Wissenschaft Nordschwarzwald“, „H2BlackForest – Forschungszentrum für biointelligente Wasserstoff-Kreislaufwirtschaft im Schwarzwald“ und „Up Cycling Plus, grüne Land- und Energiewirtschaft durch Upcycling von biogenen Reststoffen“ wurden nun prämiert. Das gab die Jury des Landes gestern bekannt. CDU-Bundestagskandidat Klaus Mack, der zugleich Mitglied im Aufsichtsrat der WFG ist, freut sich über diese Förderzusage: „Wir kommen nun dem Ziel, ein unabhängiges, außeruniversitäres Forschungs- und Technologietransferzentrums im Nordschwarzwald zu etablieren, einen entscheidenden Schritt näher. Mit den Projekten H2BlackForest und Up Cycling Plus wird die Region ihr Engagement im Umwelt- und Klimaschutz weiter verstärken“.
Infos zu den Projekten: https://www.nordschwarzwald.de/fileadmin/user_upload/RegioWIN/RegioWIN_2030_Nordschwarzwald_Zusammenfassung.pdf