Klaus Mack im Haus der Kirche in Freudenstadt

Dekan Werner Trick führt den CDU-Bundestagskandidaten Klaus Mack durch das der Kirche in Freudenstadt

Freudenstadt. Politik auf der Grundlage des christlichen Menschenbilds zu gestalten, ist leicht gesagt. Doch was bedeutet Christsein und Politik genau? Was erwartet die Kirche von den politischen Vertretern? Wo gibt es Berührungspunkte zwischen Staat und Kirche. CDU-Bundestagskandidat Klaus Mack sucht das Gespräch mit den kirchlichen Vertretern, um über diese Fragen in den Austausch zu kommen. Mit Werner Trick, Dekan im Dekanat Freudenstadt traf Mack dabei keinen Unbekannten. 

Werner Trick war von 2000-2011 Dekan in Neuenbürg und damit auch für die Kirchengemeinden in Enzklösterle und Bad Wildbad zuständig, in denen Mack die kommunalpolitische Verantwortung übernommen hatte. In dieser Zeit hatten sich beide schätzen gelernt. Am 01. Mai 2012 trat Trick sein heutiges Amt in Freudenstadt an. Bei seinem Besuch im Haus der Kirche zeigte sich Klaus Mack beeindruckt von der Arbeit des Kirchenbezirks. Alle Beratungs- und Anlaufstellen des Dekanats sind hier zentral zusammengefasst. Freudenstadt kann stolz darauf sein, die einzige Pfarrstelle für Gastronomie und Tourismus in der Landeskirche inne zu haben. „Hier werden spezielle Angebote für die Mitarbeiter dieser Betriebe gemacht“, erläutert Dekan Trick.

Das Dienstleistungszentrum im Haus der Kirche bietet den Hilfesuchenden Rat und Hilfe. So erfüllt die Kirche einen wichtigen sozialen Auftrag in der Gesellschaft. Die Herausforderungen der Corona-Pandemie für die Familien, aber für Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften waren Themen, die beim Rundgang im Haus mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erörtert wurden. Der fehlende Zugang zu digitalen Bildungsangeboten stelle bei manchen Menschen dabei eine große Hürde dar, berichten die Verantwortlichen.
Klaus Mack und Werner Trick vereinbarten, auch künftig den Austausch zu pflegen. Mit dem Arbeitskreis Politik und Kirche bestünde eine Plattform die eine enge Verbindung ermögliche. 
„Gerade bei anstehenden Gewissenentscheidungen ist es mir wichtig, die Stimme der Kirche zu hören“, sagt Klaus Mack. 

Werner Trick informierte den Bundestagskandidaten auch über die Renovierungsarbeiten der evangelischen Stadtkirche. Die Eröffnung ist für den Sommer geplant. Im Zuge der Arbeiten werde die Möglichkeit geschaffen, Gottesdienste künftig ins Internet zu übertragen. Gerade in der Pandemie habe sich gezeigt, wie wichtig diese Angebote sind, um ältere Menschen zuhause oder in den Pflegeheimen zu erreichen. #mackauftour